Spritzen schnell und sicher kennzeichnen

Medikationsetiketten dienen der eindeutigen Kennzeichnung aufgezogener Medikamente. Ziel ist es, das Verwechslungsrisiko in der Applikation zu verringern und dank eindeutiger Etikettierung und stets gewährleisteter Lesbarkeit die Inhaltsstoffe der Spritzen zweifelsfrei festzustellen. Diese Kennzeichnung durch Spritzenetiketten wird  besonders im hektischen Krankenhausalltag mit wechselnden Verantwortlichkeiten im Schichtdienst, aber auch während einer Operation wichtig. 

PraxiKett Etiketten

PraxiKett Designer

RETTiketten

Dank DIVI/DGAI-Empfehlung Verwechslung nahezu ausgeschlossen

Durch die nach DIVI/DGAI-Empfehlung 2012 farblich unterschiedlich gekennzeichneten, risikobehafteten Wirkstoffgruppen können Verwechslungen auf den ersten Blick nahezu ausgeschlossen werden. Ziel ist es, vordefinierte, farbige Etiketten unter Angabe von Wirkstoff, Konzentration und Einheit festzulegen. Handschriftliche Angaben auf dem Etikett, eine der möglichen Fehlerquellen bei der Medikation, werden so überflüssig, das Verwechslungsrisiko wird deutlich minimiert.