24. Februar 2017

Freigabe ScanTools für Windows Server 2016

ScanTools ist unter Einhaltung der folgenden Bedingungen freigegeben für die Verwendung auf Windows Server 2016: 

- Die Updates für das Server Betriebssystem und zusätzliche Microsoft Produkte (z.B. .NET, Redistributables) müssen auf aktuellem Stand sein und gehalten werden.
- Der Windows Defender ist fester Bestandteil von Windows Server 2016 und der Echtzeitschutz (Überprüfung aller Aktionen auf den Festplatten) ist Default mäßig aktiviert. Die Verzeichnisse, auf denen ScanTools Daten ablegt (incl. der Datenbankdateien) müssen in die Ausschlussliste für den Echtzeitschutz eingetragen werden. Es ist darauf zu achten, dass alle Verzeichnisse, die in der Konfiguration angegeben werden können entsprechend berücksichtigt werden. Damit auch die temporären Daten der ScanTools Prozesse hier mit einbezogen werden können, werden hierfür ausschließlich Unterverzeichnisse des Parameters TempFolder in der Sektion System der .CONF Dateien verwendet. Um dies sicherzustellen müssen folgende Minimalversionen der Applikationen eingesetzt werden:
- Interpreter 8.6
- Verify 8.6
- Server 8.5
- Alle anderen Prozesse müssen zu den oben genannten passen.  


Achtung:
Die Windows Server Betriebssysteme sind grundsätzlich nicht für die Verwendung als Scan-PC freigegeben. Wichtige Bestandteile für die Scanneranbindung und die Bildverarbeitung fehlen in den Server Betriebssystemen. 

Gern steht Ihnen der Mediaform Support per E-Mail

support@mediaform.de oder Telefon 0800-7000099 (aus dem Ausland +49 40-727360-72) für Fragen zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.mediaform.de/software-loesungen/labordaten-erfassung/

Pressekontakt

Nadine Kneschke
Unternehmenskommunikation/PR

+49 40 - 72 73 60 308

n.kneschke(at)mediaform.de