07. Oktober 2020

Die bunte Vielfalt

Herausragende Druckqualität und Farbbrillanz, hohe Flexibilität, maximale Wirtschaftlichkeit und leichte Bedienbarkeit – der Druck von farbigen Etiketten im eigenen Unternehmen bietet eine Vielzahl an positiven Effekten und setzt sich in vielen Branchen immer mehr durch. Über Vorteile, Entscheidungskriterien wie auch marktgerechte Lösungen informiert Björn Weber, Geschäftsbereichsleiter Kennzeichnungslösungen der Mediaform Unternehmensgruppe.

Herr Weber, welche Tendenzen sind derzeit im Bereich Kennzeichnung und Etikettierung besonders augenfällig?
Harter Wettbewerb, starke Variantenvielfalt, immer kleinere Chargen und auch die zunehmende Individualisierung von Produkten verlangen heute von größeren wie kleinen Unternehmen grundsätzlich eine hohe Flexibilität und vor allem Professionalität hinsichtlich der Produktkennzeichnung. Hinzu kommen verschärfte gesetzliche Vorgaben etwa durch die LMIV im Bereich Lebensmittel und bei Medizinprodukten durch MDR und UDI. Gleichzeitig muss hocheffizient und wirtschaftlich gearbeitet werden, um erfolgreich am Markt bestehen zu können.

Auf Seiten des Handels und hinsichtlich der Erwartungshaltung von Konsumenten ist die Tendenz ebenfalls klar – hier sind vornehmlich ansprechende Etiketten mit hohem Informationsgehalt und Wiedererkennungsfaktor gewünscht. Am Point of Sale soll die Wertigkeit einer Marke durch entsprechende Verpackungen unterstrichen und so die Kaufentscheidung eines Kunden positiv beeinflusst werden. Verpackung und Etikett bilden dabei stets eine Einheit – daher spielen Form, Material, Layout und Farbigkeit der Etiketten eine ebenso wichtige Rolle wie die Verpackung selbst.

Mit dem Farbetikettendruck lassen sich die Anforderungen erfüllen …
Das ist richtig. Doch bis vor wenigen Jahren gab es nur die Möglichkeit der Beauftragung einer Druckerei, wenn hochwertige Farbetiketten gefordert waren. Diese wurden in der erforderlichen Menge und Ausführung vorbestellt, produziert und geliefert. Das Procedere war umständlich, langwierig, wenig effizient und schon gar nicht flexibel, zudem aufgrund von Mindestbestellmengen und Druckwerkzeugkosten auch nicht gerade preiswert. Der Druck farbiger Etiketten im eigenen Haus mit Hilfe von Tintenstrahl- oder Laser-Farbdruckern wiederum war qualitativ nicht befriedigend und zudem ebenfalls teuer.

Heute stehen moderne Farbetikettendrucker aller Leistungsklassen zur Verfügung, die durch exzellente Farbbrillanz und beste Druckqualität überzeugen und mit denen ab Losgröße 1 wirtschaftlich im eigenen Haus gedruckt werden kann. Sie sind leicht in bestehende Arbeitsumgebungen integrierbar und zeichnen sich durch eine anwenderfreundliche, intuitive Benutzerführung aus. Lieferantensuche, Mindestbestellmengen, Klischee- und Werkzeugkosten für die Druckerei, Lager- und Verwaltungskosten ebenso wie lange Vorlaufzeiten gehören damit der Vergangenheit an.

Ein signifikanter Vorteil besteht darin, dass sehr flexibel reagiert werden kann?
Ja, etwa bei spontanen Marketing- und Verkaufsaktionen, bei Gesetzesänderungen oder speziellen Kundenanforderungen. Die Korrekturen des Layouts und der erforderlichen Daten sind mit dem eigenen Farbetikettendrucker ohne größeren Aufwand in Digitaldruckqualität jederzeit möglich. Sie wissen, dass sich die zügige Umsetzung eines neuen Etikettendesigns sehr positiv hinsichtlich der Markteinführung von neuen Produkten auswirken kann. Gerade in einem hart umkämpften Markt bedeutet dies unter Umständen einen echten Wettbewerbsvorteil. Die Lebensmittel- wie auch die Getränkebranche zum Beispiel gehören in diese Kategorie. Ein weiterer Aspekt verdient zudem besondere Erwähnung: In nur einem einzigen Arbeitsgang lassen sich das farbige Etikett sowie variable Produktdaten drucken. Das spart ebenfalls Aufwand, Zeit und Kosten. Letztendlich sind es finanzielle, zeitliche und logistische Vorteile sowie eine hohe Flexibilität wie auch Effizienz insgesamt, die den Farbetikettendruck zu einer intelligenten Wahl machen.

In welchen Branchen sehen Sie ein besonders hohes Wachstumspotenzial für die Lösungen, die Sie bereits in einer breiten Vielfalt anbieten?
Solche Lösungen haben heute in nahezu allen Anwendungsbereichen ihre Berechtigung. Unser Hauptzielmarkt ist derzeit die Lebensmittelwirtschaft, wobei das Spektrum hier von der Tee- und Kaffeeherstellung inklusive dem entsprechenden Handel bis zu Gewürzen, Getreide und Kräutern reicht. Aber auch Beauty-, Kosmetik- und Hygieneartikel, Chemie- und Kunststoffprodukte sowie Erzeugnisse im Bereich Medien und Kommunikation haben wir vorrangig im Visier.

Zu den weiteren hochinteressanten Zielgruppen gehören zudem die Getränkeherstellung mit Brauereien, Weinbau und Spirituosen, Apotheken und Pharmazie, Bäckereien und Konditoreien, Bekleidung, Schuh- und Lederwaren, Papier und Druck sowie die Fleischverarbeitung und der entsprechende Handel. Neben dieser klassischen Produktkennzeichnung zählen darüber hinaus auch der Druck von farbigen Gefahrguthinweisen oder Hinweisschildern in der Chemie- und Hygiene-Industrie sowie professionelle Dosierungshinweise in einer Apotheke zu den gängigen Anwendungsszenarien des Farbetikettendrucks. Nicht zuletzt dienen farbige Etiketten in der Veranstaltungs- und Logistikbranche zur Inhaltsbestimmung von Transportboxen oder- kisten und erleichtern so deren eindeutige Zuordnung. Sie merken also, eine leistungsstarke und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Farbdrucklösung lässt sich für die unterschiedlichsten Anwendungen hochflexibel einsetzen.

Die häufigsten Gegenargumente betreffen aber nach wie vor die Kosten pro Etikett…
Da kann ich Sie ebenso wie unsere Kunden beruhigen. Denn mit heutigen Tintenstrahldruckern zum Beispiel lassen sich Etiketten in kleinen wie in größeren Auflagen inzwischen sehr wirtschaftlich drucken. Für ein kleines Druckvolumen ist die Beauftragung einer externen Druckerei wegen der bereits angesprochenen Mindestauflagen, den unwirtschaftlichen Druckmaschineneinrichtungen sowie den zusätzlichen Werkzeugkosten meist keine sinnvolle Option. Im Übrigen sind einzelne Modelle von Herstellern wie Epson, OKI oder auch VIPColor dahingehend optimiert, dass sie mit praktischen Einzelpatronen je Farbe ausgestattet sind. Das reduziert die Druckkosten erheblich, da nur die leere Tinte-/Tonerkartusche gewechselt werden muss.

Das ganze Interview hier lesen.

 

Pressekontakt

Nadine Kneschke
Unternehmenskommunikation/PR

+49 40 - 72 73 60 308

n.kneschke(at)mediaform.de