Patientenarmbänder

Mediaform ist Marktführer im Bereich Patientenarmbänder. Mehr als 400 Krankenhäuser in der D-A-CH-Region haben sich für einen zusätzlichen Sicherheitsstandard entschieden und Armilla Patientenarmbänder erfolgreich in ihren Häusern eingeführt – dazu zählen sowohl Universitätskliniken als auch bundesweit agierende Klinik-Gruppen.   

Als bislang einziger Hersteller bietet Mediaform eine ideal abgestimmte Systemlösung zum Bedrucken und Erstellen von Sicherheits-Patientenarmbändern für Erwachsene, Kinder und Neugeborene – auch mit integriertem RFID-Chip. Die personalisierten und maschinell beschrifteten Patientenarmbänder können ganz einfach aus dem Krankenhausinformationssystem (KIS) gedruckt werden – egal ob per Thermotransfer-, Thermodirekt- oder Laserdruck.       

Von der Prozessentwicklung über die Produktentwicklung bis hin zu Materialprüfung und Herstellung entsprechen alle Prozesse den grundlegenden Anforderungen der Richtlinie 93/42/EWG und 2007/47/EG Medizinproduktegesetz (MPG). Eine Produkthaftung ist somit jederzeit gewährleistet. Damit ist Mediaform bundesweit aktuell der einzige Anbieter von Patientenarmbändern, der alle diese Anforderungen erfüllt. 

Zum Online-Shop


Welche Informationen enthält ein Patientenarmband?

Alle Armilla Patientenarmbänder erfüllen die Anforderungen für den Druck aus einem Krankenhausinformationssystem (KIS) und enthalten die Kerndatensätze des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS).  

Dazu gehören:

  • Name
  • Vorname
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • Fallnummer in Klarschrift und als 2D-Barcode
  • Zusätzlich können Fotos oder Logos direkt aus dem KIS auf die Patientenarmbänder übertragen werden.

Wie sind die Patientenarmbänder beschaffen?

Unsere Patientenarmbänder für Erwachsene, Kinder oder Neugeborene weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Hautfreundlich
  • Antiallergisch
  • Weich
  • Frei von Weichmachern (Phthalate)
  • Als Medizinprodukt der Klasse I anerkannt (von der Landesbehörde für Gesundheit und Soziales in Schleswig-Holstein)
  • Wasser- und desinfektionsmittelresistent
  • Individuelle Größeneinstellung durch spezielle Verschlusssysteme

Zudem erfüllen sie die Biokompatibilitätsuntersuchung nach DIN EN ISO 10993-5: 2009-10. Alle Armilla Patientenarmbänder sind auf „Biologische Sicherheit“ geprüft. Unsere Armilla Thermo-Armbänder sind frei von Bisphenol A (BPA).


Anwendungsmöglichkeiten von Patientenarmbändern

Nicht nur vor operativen Eingriffen, sondern auch bei der Medikationsgabe, Diagnosestellung oder bei therapeutischen Maßnahmen ist eine Identitätsprüfung mithilfe von Patientenarmbändern sinnvoll und minimiert unerwünschte Ereignisse:   

  • Bedside Scanning, z.B. Medikamentengabe
  • Scan2Print
  • Funktionsdiagnostik, z.B. zur Patientendatenerfassung beim Röntgen, CT, MRT etc.
  • POCT-Anwendungen, z.B. Blutzuckerkontrolle
  • Arzneimittelvergabe, z.B. UnitDose
  • Leistungserfassung, z.B. Dokumentation Arzneimittelgabe
  • OP-Zeiterfassung
  • Elektronische Zugangskontrolle bzw. -beschränkung
  • Prozessoptimierung, z.B. Essensvergabe
  • Kostenabrechnung, z.B. Patientenbücherei, Cafeteria
  • Sichere Verwahrung von Patienteneigentum, z.B. für elektronische Schließsysteme
  • Weglauf-Schutz für Demenz-Patienten
  • Automatische Patientenidentifikation, z.B. bei innerklinischen Transporten