07.06.2017

Kliniken in Nord- und Ostdeutschland setzen auf Armilla Patientenarmbänder

Immer mehr Krankenhäuser nutzen Armilla Patientenarmbänder zur schnellen und effektiven Kontrolle der Identität ihrer Patienten. Zu den mehr als 500 Kliniken bundesweit zählen jetzt auch die Warnow-Klinik in Bützow, das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch in Friesland sowie das St. Bernhard-Hospital in Brake.

Die drei Kliniken entschieden sich für die Armilla Variante Stick TTP im Thermotransferdruck. Alle relevanten Daten werden ganz einfach und direkt über das Krankenhaus-Informationssystem (KIS) auf die Patientenarmbänder gedruckt. Die Armilla Patientenarmbänder sind hautfreundlich, antiallergisch, weich und als Medizinprodukt mit CE-Kennzeichnung anerkannt. Zudem erfüllen sie die Biokompatibilitätsuntersuchung nach DIN EN ISO 10993-5:2009-10 und sind sowohl wasser- als auch desinfektionsmittelresistent. Zudem sind die Patienten-ID-Armbänder für das Pflegepersonal einfach in der Anwendung und bieten Patienten einen hohen Komfort beim Tragen. Vorteile, die sowohl Klinikleitung und Mitarbeiter als auch Patienten überzeugten.   

Weitere Informationen: https://www.mediaform.de/medizinprodukte/patienten-identifikation/patientenarmbaender/