11.01.2018

PraxiKett Designer etabliert sich als Marktführer – Neue Version für 2018 geplant

Ende 2017 wurde in der Schweiz der Vertrag für die 50. Installation des PraxiKett Designers der Mediaform Informationssysteme GmbH unterzeichnet. Mit der Hirslanden Klinik Im Park in Zürich entschied sich eine weitere Klinik für den Einsatz der Softwarelösung und somit für eine einheitliche und sichere Kennzeichnung von aufgezogenen Medikamenten. Um die Nutzerfreundlichkeit weiter zu verbessern, wird es 2018 ein Software-Update mit neuen Features und Funktionen geben. Erste Einblicke können im Februar auf dem "Symposium Intensivmedizin & Intensivpflege" in Bremen sowie auf den "Wiener Intensivmedizinischen Tagen" in Wien gewonnen werden.

Der PraxiKett Designer ermöglicht Kliniken einen standardisierten Etikettendruck nach DIVI-Empfehlung. Die farbigen Etiketten können sowohl in der benötigten Menge und Kombination ausgedruckt oder individuell angepasst und in entsprechenden Favoritenlisten verwaltet werden. So können nicht nur Medikationsfehler deutlich gesenkt, sondern auch die Arzneimitteltherapiesicherheit verbessert werden. Die Medikationssoftware für Standard-PCs ist einfach zu installieren, intuitiv bedienbar und belastet das Klinik-Budget nur gering.

Neben den Vor-Ort-Installationen in den Kliniken gibt es auch knapp 50 Online-Nutzungsverträge des PraxiKett Designers, die in den Zentralen Leitstellen verschiedener Rettungsdienste eingesetzt werden. Mit rund 450 lizensierten Zugriffen ist die Software mit Abstand die marktführende Lösung im Bereich Medikationskennzeichnung und hat sich in den letzten vier Jahren auf Intensivstationen und Anästhesien sowie in Notaufnahmen, Apotheken und Rettungsdienststellen etabliert. Aktuell ist der PraxiKett Designer in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Luxemburg im Einsatz und in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch in Betrieb. 

In der neuen PraxiKett Designer Version 4.0, die im Laufe des Jahres auf den Markt kommt, wird es neben dem Druck von Medikationsetiketten mit Patienteninformationen auch die Möglichkeit geben, Etiketten direkt durch das Scannen eines Barcodes zu drucken. Dadurch wird eine Pumpensteuerung auf Intensivstationen noch einfacher, in der Anästhesiepflege ermöglicht es eine Integration in die digitale OP-Dokumentation.

Weitere Informationen unter www.praxikett.de/designer oder die Medikationssoftware – inklusive der neuen Features – an den Messeständen live testen.