31.01.2019

Spritzen im Rettungsdienst schnell und einheitlich kennzeichnen

Speziell für den Rettungsdienst entwickelt, gibt es jetzt auch eine einfache Online-Lösung zum Druck von standardisierten Etiketten für alle aufgezogenen Medikamente – gemäß der Empfehlung der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Die Kennzeichnungssoftware PraxiKett Designer Online enthält einen Katalog von mehr als 500 standardisierten Spritzenetiketten und ermöglicht die eindeutige Kennzeichnung von aufgezogenen Medikamenten unter Angabe von Wirkstoff, Konzentration und Einheit – ohne Softwareinstallation direkt online verfügbar.

Die Etikettierung von Spritzen in der Notfallmedizin steigert die Qualität und Patientensicherheit. Dennoch treten laut aktuellen Untersuchungen mehr Medikationsfehler auf als bisher angenommen wurde. Die Arbeitsgemeinschaft in Norddeutschland tätiger Notärzte e.V. (AGNN) sieht einen der Gründe dafür in der mangelhaften Kennzeichnung von Spritzen.   

Mit der online verfügbaren Software PraxiKett Designer können Etiketten individuell an das jeweilige Rettungsdienstprofil angepasst, selbst ausgedruckt und den Ampullarien beigefügt werden. Mehr als 250 Rettungsdienste bundesweit nutzen die Software bereits und drucken so die wichtigsten Spritzenetiketten für den Rettungswagen direkt selbst aus. Dabei wird nicht nur Zeit und Geld gespart, sondern dank der eindeutig gekennzeichneten Medikamente auch die Arzneimitteltherapie- sowie die Patientensicherheit erhöht.

Weitere Informationen: www.praxikett.de/designer